AKTUELL - was tut sich bei uns?

27.9. Die lang erwartete Entscheidung ist gefallen und wird seit heute kommuniziert!

 Hier die offizielle Presseerklärung des Ordens:

Pressemitteilung zum Salvatorkolleg Lochau-Hörbranz 

München, 27.09.2021 Salvatorkolleg Lochau-Hörbranz - Salvatorianer entscheiden sich für eine Kooperation mit der Gemeinde Hörbranz. 

Die Provinzleitung der "Deutschen Provinz der Salvatorianer", zu der das Salvatorianerkloster in Hörbranz gehört, hat eine wichtige Entscheidung zur Zukunft des Salvatorkollegs getroffen. Das Gremium hat entschieden, dass die Entwicklung des Klosters und des Klosterareals zusammen mit der Gemeinde Hörbranz umgesetzt werden soll. Der Orden bleibt bei seinem Vorhaben, möglichst bis zum Jahresende 2021 Hörbranz zu verlassen. Für Gemeinde und Orden ist klar, dass es für Betrieb und Entwicklung des Kollegs einen Partner mit entsprechender Fachkompetenz braucht. So wird die ZM3- Immobiliengesellschaft beauftragt in engster Abstimmung mit der Kommune den Betrieb fortzuführen und ein zukunftsträchtiges Konzept für das Areal zu entwickeln. Der laufende Betrieb soll zunächst nahtlos weitergehen. Das Mädcheninternat der Landesberufsschule und die übrigen Nutzer, wie z.B. Vereine, sollen ihre bisherigen Räumlichkeiten nutzen können. Die Projektentwicklung für das denkmalgeschützte Gebäude und das unmittelbar angrenzende Areal soll unter Miteinbeziehung aller wesentlichen Akteure rund um den Standort erfolgen. Der Orden wird diesen Prozess bis zu einer endgültigen vertraglichen Vereinbarung weiter aufmerksam begleiten. Die Gemeinde Hörbranz betont, dass ein wichtiger Aspekt der zukünftigen Planung sein wird, am Standort mit seiner Ordenstradition auch einen kirchlich-spirituellen Anteil zu erhalten oder neu zu entwickeln. Diese Planungen sollen eng mit den Kirchengemeinden im Leiblachtal abgestimmt werden. Mit dieser Entscheidung rückt der Orden nach intensiven Beratungen von einer langen und engen Zusammenarbeit mit dem "Verein zur nachhaltigen Nutzung des Salvatorkollegs" ab. Pater Hubert Veeser betont, dass der Arbeitseinsatz und das Konzept der Vereinsmitglieder außerordentlichen Respekt verdienen, und bedankt sich ausdrücklich beim Vorstand des Vereins für die jahrelange ehrenamtliche Arbeit. Entsprechend bedauert er, dass das große Engagement mit der Entscheidung der Provinzleitung nicht durch eine Umsetzung in der vom Verein vorgeschlagenen Form honoriert werden kann. Alle Beteiligten werden aber mit Vertretern des "Vereins zur nachhaltigen Nutzung des Salvatorkollegs" umgehend das Gespräch suchen und sicherstellen, dass im bevorstehenden Planungsprozess die Überlegungen des Vereins zur Umsetzung eines Modells der genossenschaftlich organisierten Lebensraumgestaltung ernsthaft geprüft werden. Der Orden betont, dass es ihm auch weiterhin wichtig ist einen Weg zu gehen, auf dem die Belange des Gemeinwesen Berücksichtigung finden. 

verantw.: P. Hubert Veeser SDS 

Sperrfrist: Montag, 27.9. 10.00 Uhr

21.7. Zum ersten Mal dürfen wir heute in der Liturgie das Fest des Sel. P. Jordan feiern! Es trifft sich gut, dass neben P. Wolfgang je ein Salvatorianer aus Belgien und Polen mit uns feiern! Auch das offizielle Lied zur Seligsprechung erklingt wieder.

Sel. P. Jordan, bitte für uns und die Zukunft unseres Hauses!

3.7. Ein Flohmarkt im Kloster! Wir staunen über die Mengen schöner und guter Dinge, die sich angesammelt haben und freuen uns über viele Besucher, die uns ein gutes Ergebnis bescheren, das z.T. an das "Haus der Gesundheit" in Venezuela gespendet wird.

Ein großes DANKE wiederum an alle Helfer, die schachtelweise Gegenstände herbeigeschleppt  und aufgelegt haben, und alle, die den Flohmarkt mitorganisiert und betreut haben. DANKE!

16.5.2021: Heute ist der letzte Höhepunkt unserer Feiern! Bischof Benno feiert mit uns ein Pontifikalamt, das musikalisch wunderbar gestaltet wird. Die Missa brevis in D von W. A. Mozart zieht sich durch den Gottesdienst mit Sabine Winter, Sopran, Martina Gmeinder, Alt, Robert Buckland, Tenor, Johannes Schwendinger, Bass, und dem Streichensemble: Camilo Sánchez Gómez, Juan José Cala Sarmiento, Diego Lesmes, Fernando Hidalgo. Samuel Schmid, Trompete, Samuel Repolusk Orgel Wolfgang Schwendinger, Leitung.

Den "Volksgesang" übernahmen Manfred Gropper, Wolfgang Sieber und Michaela Pfaffenbichler.

Mit Bischof Benno feiern Superior P. Wolfgang, P. Delphin und  Vikar Gerhard Mähr die Festmesse. In der Predigt spricht Bischof auch über die kantige Persönlichkeit des neuen Seligen, die uns Mut macht, selber nach Heiligkeit zu streben. Drei Grundhaltungen zeigte er uns auf: 

Das Gottesbewusstsein P. Jordans- er wollte ganz mit Gott verbunden leben.                                      Das Gemeinschaftsbewusstsein - Mensch-und Christsein kann man nicht allein.                                    Das Selbstbewusstsein - wir dürfen Freude und innere Kraft leben wie er!

Ein großes DANKE spricht P. Wolfgang am Ende allen Beteiligten aus. Es haben viele Menschen mitgewirkt, dass diese Tage des Feierns zur Seligsprechung von P. Franziskus Maria Jordan vom Kreuz zu einem Höhepunkt wurden! Möge der Segen dieser Tage auch in die Zukunft hineinwirken!

15.5.2021: Heute um 11.20 Uhr war es soweit: 

P. Franziskus Maria vom Kreuz Jordan ist seliggesprochen! 

Ein berührendes Geschehen, das wir via Livestream aus Rom miterleben, besonders bewegend, als das Mädchen, das auf die Fürsprache des neuen Seligen wider alle ärztliche Prognosen gesund geboren wurde, die Reliquien des Seligen brachte. Wir sind dankbar!

Und wir feiern weiter: Mit einer Lobpreiszeit, die per Livestream übertragen wird,  einer Begegnung und einem Lobpreisgottesdienst. 

14. Mai: Ein Abend der besonderen Art ist uns heute geschenkt! "Eintauchen in Gottes übersprudelnder Liebe" dürfen wir dank Renate Bauer und ihres tollen Teams! Sie und Martin Sonnleitner führen uns das Leben von P. Franziskus Maria vom Kreuz Jordan lebhaft vor Augen, die Musiker Fulvio Sigurta (Trompete), Peter Madsen (Piano) und Rosario Bonaccorso (Kontrabass) vertiefen das Gehörte mit zum Teil eigens für diesen Abend von Rosario komponierten Jazzwerken.

Ein dichter Abend, fast nicht in Worte zu fassen, der uns reich beschenkt und eine wunderbare Einstimmung ist in die morgige Selisgsprechung!

Ein großes DANKE an Renate, Martin,  Rosario, Fulvio und Peter!!!

13. Mai: Ein toller Start der Feierlichkeiten zur Seligsprechung unseres Gründers, P. Franziskus Maria Jordan! KISI Vorarlberg gestaltete den Auftaktgottesdienst in gewohnt gekonnter und froher Weise. Ein großes Danke an alle Kinder und Jugendlichen, an die Techniker!

Ein besonderer Dank gilt Adele Rädler, die den Blumenschmuck in der Kirche für diese Tage so wunderbar gestaltet hat.

Danke für die Bilder, die Reinhard Ettlinger zur Verfügung gestellt hat!

Und zur Freude aller ist nun auch die Grenze offen, sodass auch unsere deutschen Freunde mitfeiern können. Gott hilft spätestens rechtzeitig!

Und wir freuen uns auf die weiteren Höhepunkte. Sei dabei!

1.-4.4. Wir feiern das Triduum mit den Gottesdiensten, mit gesungenen Lamentationen, eine Gruppe von Gästen betet mit uns täglich die Laudes. Der Höhepunkt ist die Osternachtfeier. Am Ostersonntag ist erstmals Br. Klaus als Ministrant mit dem Weihrauch im Einsatz. Ein großes DANKE an alle, die mitgewirkt und mitgestaltet haben!

12./13.3.: Im Rahmen der Gebetsaktion von Papst Franziskus in der Fastenzeit hatten wir zu "48 Stunden für den Herrn" - zur Anbetung im Gebetsraum eingeladen. Das war nun schon der 3. "Gebetssturm" für die Anliegen unserer Zeit und für die Zukunft des Hauses. Es ist schön, zu erleben, wie immer neue Beterinnen und Beter mitmachen. So waren es diesmal sogar 50 Stunden Anbetung. Je nach Wunsch wurde Stille gehalten, gemeinsam gebetet oder Lobpreis gemacht. Alles zur Ehre des Herrn. Danke allen, die sich eingesetzt haben!

27.2.2021: Einen besonderen Höhepunkt dürfen wir heute erleben: die Schauspielerin und Regisseurin Renate Bauer gestaltet eine Andacht zum Thema "Dankbarkeit bringt alles zum Leuchten" in unserer Klosterkirche. Hintergrund ist die prekäre Situation vieler Kunstschaffenden, die seit mehr als einem Jahr nicht arbeiten dürfen. In wunderbaren Texten von David Steindl Rast bis Rainer Maria Rilke - auch P. Jordan kommt zu Wort - zeigt sie auf, dass Dankbarkeit gerade auch in schweren Zeiten uns durchträgt und alles zum Leuchten bringt. Die Musik zwischen den Texten reicht von Klassik bis Jazz, Gesang und Instrumentalmusik wechseln ab, wir dürfen sogar eine Uraufführung der Komposition "I carry your heart", ein Lied über die Kraft der Liebe, vom italienischen renommierten Jazzmusiker und Komponisten Rosario Bonaccorso erleben.

Eingeladen waren betroffene Künstler ebenso wie alle Interessierten, und die Kirche ist - coronagemäß - voll! Am Ende sind alle - die Gestaltenden wie die Mitfeiernden - von großer Dankbarkeit erfüllt! 

Ein großes Danke an Renate Bauer und alle, die diesen wunderbaren Abend ermöglicht haben!

Musiker*innen:

Aus Vorarlberg die klassische Sängerin Birgit Plankel, Flötistin Barbara Nägele, Organist Helmut Binder, Sängerin und Pianistin Michaela Pfaffenbichler, Klarinettist Wolfgang Sieber,
aus den USA Pianist Peter Madsen, aus Italien Kontrabassist Rosario Bonaccorso.

Texte von David Steindl-Rast, Henri Nouwen, Rainer Maria Rilke, Anselm Grün, Pater Jordan SDS, Silja Walter, Teresa von Avila.

Lockdown: Während das Haus "still steht" und keine Gäste kommen können, haben wir hier doppelt so viele Gottesdienste gefeiert, um vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, die Hl. Messe mitzufeiern. Dabei sind ganz neue musikalische Formationen zum Einsatz gekommen - von Orgelmusik über Lobpreis bis hin zur Klassik. Danke allen, die mitgewirkt und mitgestaltet haben!!

Ab 7.2.2021 feiern wir wieder zu den gewohnten Zeiten Messe, zusätzlich gibt es Messfeiern am Sonntag, Dienstag und Freitag um 18 Uhr - alles zu den derzeitigen Bestimmungen: Ohne Anmeldung, mit FFP2-Maske und 2 m Abstand. Herzliche Einladung dazu!

8. Dezember: Am Abend des Gründungstages der Salvatorianer feiern wir eine Gesungene Vesper. Vor dem Magnificat wird ausgesetzt, und die Patres und Brüder erneuern ihre Profess. Am Abend sitzen dann alle noch gemütlich zusammen!

November/Dezember:  Im Lockdown bieten wir vermehrt Gottetsdienste an, damit trotz der Beschränkung auf 10 Personen viele die Möglichkeit haben, eine Messe mitzufeiern. Die Sonntagsgottesdienste werden von verschiedenen Personen musikalisch gestaltet. DANKE für euren Einsatz!

9. November: Heute verabschiedet sich P. Anselm aus unserer Gemeinschaft und übersiedelt zu den Mitbrüdern nach Bad Wurzach. Auf Wiedersehen und Gottes Segen!

September: Endlich steht der Termin für die Seligsprechung von P. Jordan fest: Sie wird am 15.5.2021 in Rom sattfinden. Die Freude ist groß!

24.6. Der Neustart der 24/7- Lobpreisabende nach Corona bringt ein besonderes Erlebnis: Alle Lobpreistteams, die bisher die Abende gestaltet haben, sind heute zusammen im Einsatz! Es wird eine tiefe Lobpresizeit, der im Anschluss noch eine Autauschzeit mit ermutigenden Eindrücken folgt.

19.6.  Nun hat auch Papst Franziskus das Wunder von P. Jordan anerkannt! Die Freude ist groß!

5.12. Ein Geschenk zum Nikolaus? Aus Rom erreicht uns die Nachricht, dass das Wunder, das für die Seligsprechung unseres Gründers, P. Franziskus Maria Jordan nötig ist, in Rom anerkannt wurde. Nun steht der Seligsprechung nichts mehr im Weg und wir erwarten gespannt die Bekanntgabe von Termin und Ort der Feier.

Das Wunder von Jundiaí

Eine Familie in Brasilien wurde durch die Fürsprache von P. Jordan mit einer Gebetserhörung gesegnet, was als ein mögliches Wunder betrachtet werden kann. Das Kind der Eheleute aus Jundiai wurde trotz einer diagnostizierten Skelletfehlbildung am 8. September 2014, dem Todestag des Gründers, vollkommen gesund geboren, nachdem die Eltern gemeinsam mit einer Gruppe von Laiensalvatorianer/innen, sowie mit einigen Salvatorianern und salvatorianischen Schwestern zu Pater Jordan gebetet hatten. Die beiden betreuenden Mediziner und weitere konsultierte Ärzte sind der Meinung, dass dieser Fall sich nicht medizinisch erklären lässt.

2.11.

Zum dritten Mail feierten Jugendliche und Junggebliebene einen Kontrapunkt zu Halloween in Form von Holyween, wo Gott der erste Platz gegeben wird. Das waren die Highlights:

  • Eine Hl. Messe mit Bischof Benno und mehreren Priestern, mit einem Lobpreisteam der KISI-Jugend und berührenden Bischofsworten zum Evangelium von der Begegnung Jesu mit Zachäus.
  • Eine dichte und frohe Lobpreiszeit mit Musikern der Immanuel Lobpreiswerkstatt aus Ravensburg.
  • Ein Zeugnis der "singenden Stewardess" Deborah Rosenkranz, gewürzt mit ihren Liedern und ihren Erfahrungen mit Gott in Zeiten der Bulimie und Depression. Der Kern ihrer Botschaft war: aus Wunden werden Wunder, wenn wir sie Gott übergeben und wenn wir bereit sind, mit Gott Schritte zu machen.
  • Der abschließenden Einladung an die jungen Besucher, so wie Zachäus ihr "Haus" für Jesus zu öffnen und ihn in ihr Leben einzuladen, folgten über 50 junge Menschen.
  • Dazwischen gab es viele Beichtgespräche und Segnungsgebete, abgerundet durch das Feiern an der Feuerschale mit Snacks und Punsch.

Möge weiterwirken, was die jungen Menschen an diesem Abend erfahren durften: ER ist da - mitten in meinem Leben - und er wirkt.

9./10-10. Unzählige Menschen verabschieden sich von P. Viktor.

Am Mittwoch Abend leitet Pfr. Trenti von Hörbranz die Totenwache, zu der die Kirche schon übervoll ist. Am Donnerstag steht Provinzial P. Hubert Veeser der Messe vor, zu der mehr als 400 Menschen gekommen sind. Ein starkes Zeichen! In seiner Predigt findet P. Hubert sehr persönliche Worte über P. Viktor, die zu Herzen gehen. Danke! 

DIe KISIs singen ebenso ein Lied wie Fam. Bertel, Dankesworte gibt es am Ende der Messe vom Diözesanreferenten für die Ordenlsleute, Jürgen Weiß, Gabi Kitzler spricht für die Famlienrunde, Georg Bertel für Jordangemeinschaft und Lochauer Kreis, Elisabeth und Christian Röthlin für KISI Vorarlberg und P. Wolfgang für die Mitbrüder

Anschließend geleiten wir P. Viktors Sarg auf den Friedhof, wo im rechten Augenblick die Sonne durchkommt!

Viele Mitbrüder, Freunde und Bekannte treffen sich noch zum Totenmahl. Der Austausch tut gut, das Loch, das dieser Tod gerissen hat, bleibt und wird noch lange spürbar bleiben.

Danke für alles, P. Viktor!

6.10. P. Viktor feiert mit KISI Vorarlberg - als Höhepunkt des Probenwochenendes - die Hl Messe und genießt am Ende das Segenslied der Kinder und Jugendlichen.

Wenige Stunden später, beim Abendessen, verstirbt P. Viktor ganz überraschend, wohl an einer Lungenembolie. Es ist kaum zu fassen!

29.9. Ein ereignisreicher Tag! WIr feiern Erntedank,um 10.30 Uhr ist auch noch Lobpreisgottesdienst, zu dem schon viele Interessenten für das Info-Treffen am Mittag kommen - die Kirche ist voll! Manche essen auch schon hier zu Mittag, ab 13 Uhr sind ca. 60 Personen im Vortragsraum. Elisabeth Röthlin begrüßt und stellt das Leitungsteam des geplanten Geistlichen Zentrums vor. Am 2. November wird die Consulta des Ordens nach Lochau kommen. Dort wird der Vostand das Konzept vorstellen, das im Moment in zwei Richtugen geht: Eine Genossenschaft, die das Geistliche Zenrum umfasst und das leistbare Wohnen plant, oder eine Stiftung für das GZ und die Wohnungsgenossenschaft parallel.

Klar gemacht wird, dass die Weichen noch in  keiner Weise gestellt sind (vgl. Artikel in den VN).

Spürbar werden an diesem Nachmittag einerseits der Schmerz über das Loslassen müssen, andererseits der Aufbruch in Neues. Und es wird klar: Es ist jetzt die Zeit des Betens für alle, die in eine Entscheidung involviert sind. Bitte, betet alle mit!!!

11.9. Schon länger gibt es ein Team, das sich für das 24/7-Gebet einsetzt. Heute gibt es einen Info-Abend dazu mit Lobpreis, Referat von Pfr. Leo Tanner und der Möglichkeit, sich fix für einen Anbetungsstunde pro Woche einzusetzen. An die 70 Menschen sind da - und viele erklären sich bereit.

26.7-7.8. Wie schon seit vielen Jahren ist Yvonne Gnirs auch heuer wieder mit 100 Kindern 100 und Jugendlichen je eine Woche im Haus.

25.7. Das "Geistliche Team", das sich für das zukünftige Geistliche Zentrum im Salvatorkolleg einsetzt, trifft sich zu einem Arbeitstag mit Coach Prof. Helmut Roth. Dabei wird auch für ein Jahr ein Leitungsteam eingesetzt, das aus  Elisabeth Röthlin, Georg Bertel und Pfr. Leo Tanner besteht, und durch ein Kernteam, in dem  Wolfgang Sieber und Michaela Pfaffenbichler mit dabei sind, erweitert.

13.-19.7. Erstmals finden im Haus die KISI-Sommer-DAYS statt. Die Jugendlichen, die schon am Wochenende da sind, gestalten am Sonntag den Gottesdienst, ab Montag beleben knapp 50 Kinder und Jugendliche das Haus.

21.-22.6. Eine erste große Räumungsaktion von Dachboden und Keller beschäftigt die jungen Männer, die mit Yvonne Gnirs im Haus sind, sowie Freiwillge von KISI und Lochauer Kreis. Danke für euren großen Einsatz!

22.5. Der "Verein zur nachhaltigen Förderung des Salvatorkollegs" hält seine Jahreshauptversammlung ab. Die Mitglieder des Vorstands werden gewählt, P. Wolfgang sichert das Vertrauen des Ordens zu.

1.5. Heute vor einem Jahr wurde P. Wolfgang Sütterlin SDS zum Superior des Salvatorkollegs ernannt! Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Segen und Gottes Schutz für diese Aufgabe!

30.4. Der Jugendlobpreis ist heute für alle offen - es wird in besonderer Weise für die verfolgten Christen gebetet.

18.-21.4. Exerzitien in den Kartagen - eine ganz besondere Erfahrung! Die Gäste haben tägliche Impulse, beten einen intensiven Kreuzweg und feiern die Liturgie des österlichen Triduums mit uns.

In der Osternacht erleben wir neben der berührenden Feier der Auferstehung des Herrn auch eine Taufe: Der kleine Lui ist erstaunlich brav und kaum zu hören! Ihm und seiner Familie Gottes Segen!

22.-24.3. Mehr als 50 Menschen sind im Haus zu Exerzitien mit Arbeit am Stammbaum. Viel Heil geschieht in diesen Tagen!

9.3. Der Lochauer Kreis hält sein Frühjahsrtreffen. Mehr als 40 Teilnehmer beschäftigen sich mit dem Wort aus der Offenbarung: "Siehe, ich mache alles neu". Konkret geht es auch darum, was im Salvatorkolleg neu werden wird - und wie weit das den Lochauer Kreis betrifft bzw. von den Mitgliedern mitgetragen werden kann. Mit einer hl. Messe schließt der intensive Tag.

3./4.1. 2019: Die Arbeitsgruppe des Vereins für die nachhaltige Nutzung des Salvatorkollegs, die sich mit dem Geistlichen Zentrum befasst, lädt ein zu einer Klausurtagung. 30 Menschen kommen zusammen, um Ideen zu bündeln und zu konkretisieren. Spürbar vom Gebet getragen, entstehen Kleingruppen, die sich sehr bald wieder treffen wollen.

Danke an die Organisatoren und unseren Moderator Stefan Behnke!


31. 12.: Eine kleine Gruppe folgt der Einladung zum Jahresausklang mit Lobpreis, Impuls und Feiern. Um Mitternacht sind wir am Turm, um das Feuerwerk zu genießen und den Übergang betend und singend zu begehen: Mit einem "Vater unser" und "Jesus, dein Licht füll' dies Land mit des Vaters Ehre", danach wird mit Sekt angestoßen und Walzer getanzt.

24.-26.12.:Die Weihnachtsliturgie wird wieder im schlichten, aber schönen Rahmen gefeiert. Die Christmette gestaltet der "Chorus decembris", der eigens dafür zusammengerufene Familienchor unter der Leitung von unserem Organisten Georg Kitzler.  Auch die Ministranten sind wieder da. Danke allen für euren Einsatz!

21.12.: Das "24/7-Team" lädt ein zu einem Gebetstag zur Einstimmung auf das Geburtsfest Jesu. Von der Frühmesse an bis zum Abschlussgottesdienst um 18 Uhr ist immer jemand im "Obergemach, z.T. auch mit Lobpreis und Impulsen.

Gern können Sie sich jederzeit im Gebetskalender eintragen bzw. orientieren, welche Veranstaltungen geplant sind: https://gebetshaus-salvatorkolleg.gebetonline.ch/

9. November: Herzliche Einladung! P.Michael Overmann SDS aus München wird um  19.00 Uhr zu uns sprechen über P. Jordan, den Gründer der Salvatorianer: Was hat er uns heute zu sagen?

4. November: Im Meditativen Abendlob stimmen wir uns ein auf die Gedenkwoche zu Ehren des Vorarlberger Märtyrers und Seligen Carl Lampert. Seine Briefe aus der Gefangenschaft gehen unter die Haut, Taizelieder begleiten uns durch die Meditation.

2.-4. November: Erstmals leitet unser frischausgebildetes Team eingenverantwortlich ein Seminar zur Stammbaumheilung. Dankbare Teilnehmer berichten am Ende von den Gnadentaten Gottes und gegen gestärkt ihren Weg weiter. DANKE für euren intensiven Einsatz!

1. November: Eine Klosterkirche voll von jungen Menschen, 11 Priester am Altar (der Bischof war leider erkrankt), der Gottesdienst zu Ehren aller Heiligen, von denen uns Pfr. Werner Ludescher den jungen Mann Pier Giorgo besonders vorstellt.

Beichtgelegenheit, Gebetsseelsorge, ein tolles Buffet mit Leberkäse und Süßem, dann eine tiefe Lobpreiszeit mit Franz Zeugner und dem Team der Immanuel Lobpreiswerkstatt.

Danach spricht Marisela zu uns: In Ostdeutschland aufgewachsen ohne Gott, durch die Hölle von Missbrauch, Drogen und Prostitution gegangen, zeigt sich ihr Jesus... Auf einem langen Weg führt er sie ins Leben - sie ist frei von Drogen, gehört einer christlichen Gemeinde an und geht den Weg der Versöhnung. Danke, Marisela, für dein mutiges und berührendes Zeugnis!

Junge und erwachsene Menschen nehmen dann selber die Einladung Jesu an,  ihr Leben ihm zu schenken, sich auf den Weg von ihm weiterführen zu lassen.

Und dann will das Singen wieder kein Ende nehmen, aber wir feiern weiter, in der Bar mit coolen (alkoholfreien!) Cocktails, oder draußen am Feuer.

DANK an Gott - und alle, die an diesem Fest mitgewirkt haben!

Bilder: https://www.joelmovement.com/news/holyween-statt-halloween/

Am 31. Oktober feiern wir wieder "Holyween" - mit Bischof Benno, mit Lobpreis und Zeugnis . und vielen begeisterten jungen Menschen! Mehr dazu: https://www.joelmovement.com

16.10.: Liebe Freunde des 24/7 Gebets,

wir möchten euch am 23.Oktober 2018 zur ersten Gebetsnacht in den Gebetsraum ("Obergemach") des Salavtorklosters in Hörbranz einladen. Wir werden die ganze Nacht beten, singen oder einfach Gott ehren, loben und preisen. Die Nacht wird abgerundet durch einen Impuls von Georg Bertel (21.30 Uhr), durch Anbetung und Stille. Jeder ist herzlich eingeladen einfach zu kommen und wann er will wieder zu gehen. Sie können mitsingen, mitbeten oder einfach nur dasitzen und alles auf sich wirken lassen (ab 22 Uhr ist die Hauptpforte geschlossen, wir werden ab dann stündlich zur vollen Stunde wartende Personen vor der Hauptpforte abholen bzw. bitten wir um Anruf unter +43 (0) 676 846753 324, dann machen wir Ihnen auf).

Folgender Ablauf ist geplant:

Gebetsnacht am 23.10.2018

Einlass: 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr

Beginn mit Lobpreis und freiem Gebet

Weiterer Ablauf:

  • 21.00 - 21.30: Stille Anbetung
  • 21.30 - 22.00: Impuls & Zeugnis: Thema Anbetung
  • 22.00 - 23.00: Stille
  • 23.00 - 24.00: ruhiger Lobpreis + Textstellen aus der Bibel
  • 00.00 - 01.00: Stille und Barmherzigkeitsrosenkranz
  • 01.00 - 02.00: Stille
  • 02.00 - 03.00: Stille
  • 03.00 - 04.00: Psalmen, Textstellen, Freies Fürbittgebet
  • 04.00 - 05.00: Stille, ruhiger Lobpreis
  • 05.00 - 06.30: Stille
  • 06.30 - 07.00: Laudes (Morgengebet) mit den Patres
  • 07.00 - 07.30: Hl. Messe in der Kirche

Der Abend wird zwar aus der katholischen Tradition heraus gestaltet, wir agieren aber bewusst überkonfessionell. Somit sind alle Christen aus allen Denominationen herzlich willkommen.

Kontakt: Wolfgang Sieber,  + 43 676 846753 32, Mail: w.sieber66@gmx.at

https://gebetshaus-salvatorkolleg.gebetonline.ch/

14.10.: Herzliche Einladung:

30. September: Wir feiern Erntedank - zusammen mit dem monatlichen Lobpreisgottesdienst.

P. Viktor lädt uns ein, auch im Alltag das Danken nicht zu vergessen.

29. September: Der Laurentius-Gesang aus Kempten, dem auch Manfred angehört, beschenkt uns mit einer Geistlichen Abendmusik zum Vaterunser, die uns einstimmt in den Tag des Herrn. Danke für den schönen Abend!

9. September:  Im Geburtsort von P. Jordan, in Gurtweil, findet heute ein Festgottesdienst zu seinem 100. Todestag statt. Nachdem die Teilnehmer des Generalkapitesl gestern in seinem Sterbeort Tafers waren, kommen sie heute hierher. Und mit ihnen viele Schwestern, Brüder und Laien der Salvatorianer. Auch unsere Jordangemeinschaft ist angereist. Wir erleben einen wunderbaren Gottesdienst, in dem Weltkirche spürbar wird, hören die Grußbotschaft von Papst Franzisklus und werden sogar zum Mittagessen eingeladen! Danach gibt es noch eine Führung zu den Stätten, die für P. Jordan wichtig waren, der Tag schließt mit der gemeinsamen Vesper ab.

Ganz Gurtweil, es ist ja ein kleiner Ort, muss im Einsatz gewesen sein, um dieses wunderabre Fest auf die Beine zu stellen. Danke!

8. September - ein besodnerer Tag für die Salvatorianer: Es ist der Todestag unseres Gründers, P. Franziskus Maria vom Kreuze Jordan, der sich dieses Jahr zum 100. mal jährt!.

Wir feiern mit einer Gebetsstunde um 19.30 Uhr im Gebetsraum. Der Orden trifft sich morgen, 9.9.  zu einem Festgottesdienst in P. Jordans Geburtsort Gurtweil.

Sommerprojekt der Hausgemeinschaft: So sieht es derzeit aus:


25. August: Gute Nachricht für alle. die den Kalender für das 24/7  Gebet online vermisst haben: Er ist wieder da! Unter dem neuen Link: https://gebetshaus-salvatorkolleg.gebetonline.ch/ ist es wieder möglich, sich einzutragen - nutzen Sie die Gelegnehjeit zur Anbetung und zum Auftanken in unserem "Obergemach"!

24. August: Am 24. August 2018 wurde P. Milton Zonta als Generaloberer der Gesellschaft des Göttlichen Heilandes (Salvatorianer) im XIX Generalkapitel wiedergewählt, das in St. Ottilien in Deutschland stattfindet. P. Milton Zonta ist 58 Jahre alt und wurde in Brasilien geboren. 1979 trat er in die Gesellschaft des Göttlichen Heilandes ein. Von 2006 bis 2012 war er ein Mitglied des Generalrats und wurde 2012 erstmals als 11. Generaloberer gewählt. 

www.salvatorianer.org

P. Wolfgang ist seit 13.8. ebenfalls in St.Ottilien und erlebt das Generalkapitel mit.

25.7.-5.8.: Es quirlt von jungem Leben! Nach 100 Kindern bevölkern nun 100 Jugendliche unser Haus. Sie kommen aus der Umgebung von Singen und verbringen hier intensive Tage einer christlichen Freizeit. Tägliche Impulsvorträge und Gruppenarbeiten, Beichte und Eucharistiefeier, Versöhnungsabend und Firmgruppem stehen ebenso auf dem Programm wie eine Ralley, Ausflüge in die Umgebung, Grillen am See und Zeit für Spiel und Spaß.

Dank an Yvonne Gnirs und ihr großes Team für die wunderbare Arbeit, die ihr hier leistet!

Sommerprojekt der Hausgemeinschaft: Der Garten wird erneuert!

P. Wolfgang und Br. Klaus säten eine Blumenweise, die jetzt täglich besucht (und Gästen gezeigt) wird: Was zeigt sich denn da schon alles? Sonnenblumen sind schon erkennbar...

Manfred räumte die Laube von alten Dingen, die sich angesammelt hatten, leer.

P. Bernhard entdeckte seinen Eifer für das Unkrautjäten!

P. Viktor ist mit vollem Engagement dabei, einen Brunnen zu bauen!

Ein Grillplatz soll noch entstehen.

Ein tolles Gemeinschaftsprojekt, das allen Freude bereitet!


20. Juni: Zusammenkunft/Mitgliederversammlung des Verein zur nachhaltigen Nutzung des Salvatorkollegs am 20. Juni 2018

Nach der Begrüßung durch Christian Röthlin erzählte uns Superior P. Wolfgang spannend aus dem Leben von P. Franziskus Maria vom Kreuze Jordan, dessen Erfahrungen unserer Zeit gar nicht so fern sind! Obmann Franz Rüf berichtete von den bisherigen Tätigkeiten des Vereins, , Georg Bertel von den Eindrücken im parallel dazu entstandenen Gebetskreis. Elisabeth Röthlin lud dann ein zum Umsetzen von Visionen. In vier Kleingruppen ging es um Themen wie das 24/7-Gebet, das Anbieten von Alphakursen, um Gartengestaltung für die Arbeit mit Kindern und Familien.

Für Herbst ist ein Tag der offenen Tür im Kloster geplant

Ein ermutigender Abend - danke allen, die gekommen sind und mitgewirkt haben!


1. Mai: Ein bewegter Tag! Am Vormittag feiert P. Provinzial Hubert Veeser mit einer großen Schar von Gläubigen die hl. Messe, bei der P. Wolfgang Sütterlin als neuer Superior des Hauses eingesetzt wird. Gottes Segen für diese neue und anspruchsvolle Aufgabe!

Am Nachmittag füllen etwa 160 Menschen unseren Vortragssaal beim "Misson Day". Mit Lobpreis, Impuls von Patrick Knittelfelder aus Salzburg und Vostellung verschiedener Gruppen ist das Programm ermutigend und hoffnungsvoll. Danke für allen Einsatz!


Einladung zum Mission Day:


23.4. Der Frühling erfreut Augen und Herz - und bringt Arbeit...

Br, Klaus beim Rasenmähen - und mit Klosterhündin Rika. Und der blühende Klostergarten...

22.4. Herzliche Einladung! Am Dienstag, 1. Mai, wird P. Wolfgang Sütterlin in sein neues Amt als Superior des Salvatorkollegs Lochau eingeführt. Um 9 Uhr feiern wir dazu einen Gottesdienst mit P. Provinzial Hubert Veeser aus München. Die Hl. Messe um 7 Uhr entfällt an diesem Tag!

15.4. Strahlende Menschen verlassen das Haus am Nachmittag: 53 Teilnehmer und ca. 25 Menschen im Team waren hier. P. Jean-David Lindner und sein Team haben schon seit Dienstag Menschen ausgebildet, die dann am Seminar zur Stammbaumheilung mitgewirkt haben. Viel Heilung ist wieder geschehen - Gott sei Dank!

10.4. Die Mitarbeiter des Hauses werden über die Entscheidungen des Provinzkapitels informiert. Die Presseerklärung dazu finden Sie hier:


7.4.: Neues Leben in der Amantiusklause!

2.4.: P. Viktor, P. Wolfgang und Br. Klaus brechen auf zum Kapitel der süddeutschen Salvatorianerprovinz.

31.3./1.4. Die Feier der Osternacht - erstmals mit allen sieben Lesungen aus dem Alten Testament - und der OStersonntag erfüllen uns mit Freude: Christus ist erstanden. Halleluja! Er ist wahrhaft auferstanden! Halleluja!

30.3. Die Karfreitagslturgie berührt mit ihrem Höhepunkt der Kreuzenthüllung und - verehrung.

29.3. Wir feiern das Gedächtnis an das letzte Abendmahl und gedenken mit der genzen Kirche in der Anbetung des Ölbergleidens usneres Herrn.

25.3. P. Wolfgang ist 60! Er feiert mit uns die Liturgie des Palmsonntags im Lobpreisgottesdienst, wir gratulieren mit einem Segenslied. Am Nachmittag wird bei Kaffee und Kuchen in schlichter Weise gefeiert und gratuliert. Gottes Segen für das nächste Lebensjahrzehnt!

19.3. High-life in unserer Kirche! Rund 300 Menschen, ein sehr großer Teil davon junge Menschen, feiern "Spring awakening!"Auch wenn es draußen schneit, ist drinnen der Frühling sichtbar und spürbar. So viele junge Menschen! Eine Lobpreisband - Volontäre der Kisi Kids, extra aus OÖ angereist, bringt uns in Schwung und Stimmung. Acht Priester feiern mit uns die Hl. Messe, danach gibt es eine Stärkung und dann einen Preach von Georg Maier-Mellnhof, der uns quasi in den Himmel entführt. Bei der anschließenden Anbetung übergeben etwa 40 Menschen, wieder zum allergrößten Teil Jugendliche - ihr Leben Jesus. Sie erhalten danach eine kleine Erinnerung an diesen Tag mit Tipps für ihr "neues" Leben mit IHM. Das Abschließen des Abends fällt schwer, immer noch möchten die Jugendlichen singen und klatschen und danken und loben...https://www.joelmovement.com/


10.3. Der Lochauer Kreis hält sein Frühjahrtstreffen. Thomas Mauz hält einen Impuls über die VaterUnserBitte: "Führe uns nicht in Versuchung" und Wolfgang Sieber berichtet vom "Verein zur nachhaltigen Nutzung des Salvatorkollegs".

24.2. Aus München kommt P. Delphin, gebürtig aus dem Kongo,  zu uns. Er wird in der  benachbarten Pfarreiengemeinschaft Weißensberg seine  Pfarrerausbildung machen und in unserer Gemeinschaft mitleben. Herzlich willkommen!

17.2. Ca. 130 Kinder und 40 Erwachsene verbringen einen Kisi-Nachmittag im Kloster. Geprobt wird für die Tournee im Mai mit dem Musical "Future stars". Der Verein mietet nun die Turnhalle und einige angrenzende Räume.

14.2. Wir beginnen die österliche Busszeit mit dem Empfang des Aschenkreuzes: "Kehrt um und glaubt an das Evangelium."